16.06.2010

Antrag, Bau- und Umweltausschuss

Antrag

Nach § 21 Geschäftsordnung

der Stadtratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Bau- und Umweltausschuss / Rat

Aufnahme der Stadt Hückelhoven mit einem Bauvorhaben in das Projekt

„100 Klimaschutz-Siedlungen“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Jansen,

Der Klimaschutz ist eine der wichtigsten Herausforderungen der Gegenwart.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung engagiert sich deshalb zusätzlich zu den nationalen und europäischen Maßnahmen mit einer eigenen Energie- und Klimaschutzstrategie. Bestandteil dieser neuen Strategie ist das Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“. Mit dem Bau neuer oder der Sanierung kompletter Siedlungen eröffnen sich weitreichende Möglichkeiten zur CO2 Reduzierung.

Daher beantragen wir:

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, mit dem Ansprechpartner für das Projekt

„100 Klima-Schutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen“,

Herrn Dipl.-Ing. Andreas Gries (Netzwerkmanager für energieeffizientes und solares Bauen in Cluster Energiewirtschaft) beim Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie  des Landes Nordrhein-Westfalen Kontakt aufzunehmen und die Einzelheiten für eine Aufnahme in das Projekt zu erörtern.

Im Anschluss daran legt die Verwaltung bei einem positivem Votum des  Bau- und Umweltausschuss für eine Teilnahme einen Beschlussvorschlag vor, ein neues Baugebiet dafür auszuweisen oder in Zusammenarbeit mit einer Wohnungsbaugesellschaft oder einem Bauträger eine bestehende Siedlung in das Projekt aufnehmen zu lassen.

Begründung:

Mit einer aktiven Teilnahme der Stadt Hückelhoven am Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen“ kann die Stadt mit Hilfe von Fördermitteln aus diesem Projekt einen aktiven Beitrag zur Reduzierung wämebedingter CO2-Emissionen beitragen und zusätzlich  den prestigeträchtigen Status einer „Klimaschutzsiedlung“ erlangen.

Unser  Antrag, der sich mit einem Dachflächenkataster für die Installation von Solaranlagen
auf städtischen Gebäuden befaßt. wird in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am
27.04.2010 behandelt.

Antrag

Nach § 21 Geschäftsordnung

der Stadtratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Bau- und Umweltausschuss / Rat

Dachflächenkataster in Hückelhoven für die Installation von Solaranlagen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Jansen,

Klimaschutz ist eine dauerhafte Aufgabe, die auch auf kommunaler Ebene zu entsprechenden Anstrengungen führen sollte. Nur durch vielfältige Aktionen kann in der Bundesrepublik das ehrgeizige Klimaschutzziel erreicht werden. Deshalb beantragt die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Hückelhoven:

Der Rat der Stadt Hückelhoven beauftragt die Verwaltung zu prüfen, welche Gebäude, die sich im Besitz der Stadt Hückelhoven befinden, für eine Installation von Solaranlagen geeignet sind. Dazu erstellt die Stadt ein Dachflächenkataster.

Über das Ergebnis der Prüfung ist zeitnah zu berichten. Um den Klimaschutzgedanken in der Stadt Hückelhoven zu unterstützen, ist eine Beteiligung Hückelhovener Bürger an zum Beispiel genossenschaftlichen Betreibermodellen wünschenswert und sollte gegenüber kommerziellen Betreibern den Vorzug erhalten. Dabei sollen die bisherigen Erfahrungen u.a. der Stadt Erkelenz (Genossenschaft „Sonnenschein e.G.“)  berücksichtigt werden.

Außerdem wird eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt unter dem Aspekt, welche Rendite unter den geänderten Förderbedingungen des Bundes möglich ist.

Ebenso sind die Voraussetzungen zu prüfen, ob es die bestehenden Förderrichtlinien der Stadt gestatten, den gewonnenen Strom selbst ins Netz einspeisen zu dürfen.

 

Kategorien:Grüne im Rat
URL:http://gruene-hueckelhoven.de/gruene-im-rat/detail/article/antrag_bau_und_umweltausschuss-1/